Chinamada – das Dorf mit den Höhlenhäusern / Teneriffa

Hey, schön, dass Du mal wieder hier vorbeischaust. Heute habe ich ein kleines Video vorbereitet. Wir nehmen dich mit auf eine der mittlerweile 8 kanarischen Inseln. Teneriffa. Und hier ganz genau in das winzige Dörfchen Chinamada, welches 600 Meter über dem Meeresspiegel, im westlichen Anagagebirge liegt. Genaue Angaben habe ich nicht gefunden, man sagt, dass nur noch sehr wenige Menschen, vielleicht so 15, dauerhaft in diesem Ort leben.

Das kann ich mir zwar einerseits sehr gut vorstellen, denn die Hinfahrt war wirklich kurvenreich abenteuerlich, das heißt, das Dorf ist eher nur mit viel Geduld zu erreichen. Zum anderen sind natürlich die Lebensbedingungen vor Ort nicht die idealsten. Jobs gibt es sicherlich kaum welche – vielleicht im einzigen Restaurant oder in der Bewirtschaftung der Terassenfelder.

Andererseits habe ich lange nicht mehr einen so friedlichen und vor allem ruhigen Ort besucht. Wenn nicht gerade ein Vogel kreischt oder doch in der Ferne ein Flugzeug fliegt, hört man wirklich nichts.
Absolut nichts. Das ist so heilsam.

Wir haben nur kurz in die Stille gelauscht und sind dann den kleinen Rundwanderweg durch´s Dorf gegangen. Einige Häuser scheinen verlassen, hier und da sieht man noch eine Satelittenschüssel, Gartenstühle oder Wäsche auf der Leine – vor allem jedoch sind es die vielen Tagestouristen, die den Ort beleben. Denn alle wollen die in den Fels gehauenen Häuser sehen. Diese alte Bauweise geht auf die Guanchen, die Ureinwohner der Kanaren, zurück.

Am Ende des Rundganges trifft man sich im einzigen Restaurant am Platz. Es trägt den überraschenden Namen – Zur Höhle! Alles klar, oder?

Chinamada kann man über La Laguna mit dem Auto erreichen. Die Sportlicheren nehmen vielleicht den Wanderweg. Von Punta del Hidalgo führt er hinauf ins Dorf Chinamada.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.