SEZ … ein Stück DDR lebt weiter.

Ich bin überrascht. Für 11 Euro darf ich heute und auch an jeden anderem Tag im SEZ Berlin Friedrichshain bleiben, so lange ich will. Tischtennis spielen, beim Badminton schwitzen, den Basketball dribbeln, Sand atmen beim Beachen, den Außenpool benutzen und auch noch in die Sauna. Das Sport- und Erholungszentrum, gebaut 1981, geschlossen kurz nach der Wende und wiedereröffnet 2007 lädt von Montag bis Sonntag zum Sporteln ein. Ich bin gleich noch mal überrascht, denn… es ist erstaunlich leer. Und das an einem wettertechnisch leicht grauen Samstag im September. Ob es das Wellenbad noch gibt, fragt einer aus unserer Gruppe. Nein. Dafür sind die Schwimmbecken in Ihrer Form erhalten und nun als Basketballcourt umfunktioniert. Auch das alte Kaskadenbecken wird wiedererkannt.  Gut vier Stunden können wir alle Anlagen ungehindert nutzen. Wahlweise hat man seine Tischtenniskelle, Badmintonschläger und Basketball dabei oder kann es gegen geringe Gebühr auch ausleihen. Getränke kann man vor Ort in Flaschen kaufen. Speisen scheinbar nur im Sommer im Außenbereich, heute ist der Stand geschlossen, nur eine gründe Tafel zeigt Speisen an. Eine schöne große finnische Sauna bildet den krönenden Abschluß für den heutigen Tag. Durch ein großes Fenster kann man nach außen auf den von der Grünanlage gesäumten Pool schauen. Entspannen kann man sich in einem der zahlreichen Strandkörbe oder auf Sonnenliegen. Für kältere Tage steht ein Ruheraum mit Ofen zur Verfügung. Spannend an diesem Haus finde ich, dass der Investor derzeit in öffentliche Kritik geraten ist, da er das eigentlich geforderte Spaßbad in dem Sinne wohl noch nicht geschaffen hat. Auflage hin oder her. Damals war der Berliner Senat nicht gewillt, das Haus weiter zu betreiben und das Haus ging für einen Euro über den Tisch. Hut ab.  Ich persönlich frage mich jedoch, wen das stört, dass nun nicht spaßgebadet wird, denn die Anlage, so wie sie ist – ist einfach genial und aus meiner Sicht erstens kostengünstiger und sportlich wesentlich effektiver. Um die Auflagen doch ein wenig zu erfüllen, sind einige kleinere Becken zwar mit Wasser gefüllt, jedoch badet keiner drin. Ich glaube, sie werden nicht beheizt, habe es aber nicht überprüft.

Anfahrt mit dem Auto: Landsberger Allee 77 / 10249 Berlin. Wir haben unkompliziert und kostenfrei in der Danziger Straße geparkt

Anfahrt mit der Straßenbahn: Haltestelle Landsberger Allee / Petersburger Straße (M5 / M6 / M8 / M10)

Fazit: Unkompliziertes Sport treiben spontan und ohne Voranmeldung. Kostengünstig und zentral gelegen. Hingehen!

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.