Feb 25

Pfingstberg Belvedere Potsdam – Blüte menschlicher Kraft

Reading Time: 8 minutes
Schloß Pfingstberg Belvedere / Potsdam

Stell´ dir vor, wir schreiben das Jahr 1989, Du scrollst rutschst mit dem Finger über den Stadtplan und genau da, wo wir heute den Pfingstberg wissen – ist einfach NICHTS. Just zu dieser Zeit war der Pfingstberg samt dem ganzen Ensemble nicht im Stadtplan verzeichnet. Warum auch. Die im verborgenen wundervolle aber nach außen hin nun schnöde Ruine, zuletzt bewohnt von einem Kastellan und dessen Frau, steht ab 1964 leer und beginnt zu verfallen. Die nahe innerdeutsche Grenze, das in der Nachbarschaft befindliche KGB-Gefängnis, die russischen Militäranlagen als solche, sowie Gebäude der Stasi lassen kein Ausflugsobjekt mit grandioser Aussicht zu. Denn genau das war das Pfingstberg Belvedere in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Continue reading

Feb 17

5 schöne Aussichtspunkte in und auf Potsdam

Reading Time: 3 minutes

Du hast wenig Zeit, bist weit gereist und möchtest Potsdam total gern einmal von oben sehen? Oder dir geht es wie uns, du bist am Wochenende zwar oft in der Stadt unterwegs, kennst aber noch lange nicht alle touristischen Highlights? In diesem Blogbeitrag zeige ich dir übersichtlich die schönsten Aussichtspunkte von Potsdam, ich habe sie alle selbst bestiegen, erkundet und für gut zwingend besuchenswert befunden.

1. Am Havelblick – Am Havelblick 6 / 14473 Potsdam

Havelblick / Potsdam

Diesen Aussichtspunkt erreichst du fußläufig nach einem guten Kilometer, ausgehend vom Potsdamer Hauptbahnhof.

Diesen schönen Blick über die Havel sowie die Templiner Vorstadt hat man meistens ganz für sich allein, die wenigsten Touristen verirren sich hierher. Eine Steinbank lädt hier oben zum Verweilen.

  • €: kostenfrei
  • 👉: Diese Aussicht lohnt sich vor allem, so wie auf dem Bild zu sehen, in den Wintermonaten – Bewuchs im unteren Teil schränkt im Sommer die Sicht ein klein wenig ein.

Continue reading

Feb 10

Blogparade: Reisemitbringsel – Schund oder Schönheit?

Reading Time: 7 minutes

Tulpenmagnet aus Amsterdam

Grundlegend bin ich pragmatisch, sparsam und sträube mich gegen jede Anhäufung von Schrapel.

Sind nun Reisemitbringsel Schrapel? Auf gar keinen Fall.

Das neurolinguistische Programmieren würde sagen, es sind Anker. Also Sinnesreize, die, sobald man damit in Berührung kommt, etwas bewirken. Reisemitbringsel sind (meistens) positive Anker – einmal kurz draufgeschaut und schon bin ich wieder auf dem Tulpenmarkt in Amsterdam oder im schönen Pinienwald auf Teneriffa. Grad, dass ich die Gerüche gleich mit in der Nase habe. Die Dinger sind also Gold wert, wenn nicht sogar schon fast therapeutisch.

Gerade jetzt, in der doch etwas ungemütlicheren Jahreszeit, habe ich mich im Hinblick auf diese Mitbringsel mal in unserer Wohnung etwas genauer umgeschaut und Continue reading

Jan 27

Havelbucht Potsdam und kurz gebloggt

Reading Time: 3 minutes

Heute kann ich nur mit einer kurzen Impression aufwarten. Auf einer Runde durch Potsdam hatte ich das Glück, den Moment an der Havelbucht zu sein, wo das letzte Sonnenlicht die gegenüberliegenden Neubauten anleuchtet. Gleichzeitig spiegelt sich die Szenerie im aalglatten und am Rand mit einer dünnen Eisschicht überzogenen Wasser. Continue reading