Havelbucht Potsdam und kurz gebloggt

Reading Time: 3 minutes

Heute kann ich nur mit einer kurzen Impression aufwarten. Auf einer Runde durch Potsdam hatte ich das Glück, den Moment an der Havelbucht zu sein, wo das letzte Sonnenlicht die gegenüberliegenden Neubauten anleuchtet. Gleichzeitig spiegelt sich die Szenerie im aalglatten und am Rand mit einer dünnen Eisschicht überzogenen Wasser.

Links im Bild, also links vom linkesten Hochhaus, kannst du das Restaurant Seerose sehen. Entworfen und gebaut wurde es vom bekannten Bauingeneur Ulrich Müther. Sicherlich kennst du den kleinen alten Rettungsturm in Binz, der wie ein Ufo ausschaut und in welchem die Leute sich heutzutage das Ja-Wort geben. Auch dieser und noch 74 weitere Bauten stammen von ihm. Jedenfalls ist die Seerose ein beliebtes Lokal, dennoch war ich noch nie drin. Vorgenommen haben wir es uns, mal sehen, wann es klappt.

Rechts davon reihen sich dann zwei Neubauhochhäuser. In der Lücke zu den anderen Hochhäusern kannst du vielleicht ganz klein den Turm des ehemaligen „Großen Militärwaisenhauses“ erkennen. Gebaut wurde es von einer Stiftung, welche 1724 mit dem Zweck gegründet wurde, Kinder von Militärangehörigen besser zu versorgen. Heute befindet sich auf dem Gelände das Waisenhaus-Museum. Ein Besuch ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Und hinter mir – also vom Foto aus gesehen, befindet sich der Ort in Potsdam, der mich am meisten an meine Reisen in ferne Länder erinnert. Mit großer Verzückung habe ich vor einiger Zeit den „Erwachsenensportplatz“ – oder den Playfit – Erwachsenen-Trimm-Dich-Platz entdeckt. Einige Geräte stehen zur freien Benutzung bereit – meistens stehen sie leer. Ich liebe diese Geräte – und hüpfe gerne mal drauf. Nach einem langen Spaziergang tut das echt gut, die Wirbelsäule und die Hüften etwas zu lockern. Das ganze mit Blick auf die herrliche Havelbucht. Na wenn das nix ist.

Ansonsten stand das Wochenende stand ganz im Zeichen der Osteopathie, wie ich dieses berufliche Thema kreativ auslebe und die Organisation meines Internetdaseins. Das hat zwar so rein gar nichts mit dem Inhalt eines Reiseblogs zu tun, mit der Arbeit in der Praxis auch nicht, dennoch muss das alles gemacht werden und kostet ordentlich Zeit. Natürlich möchte ich das allerneuste Video, auch wenn es mal nix mit Reisen zu tun hat, hier mit dir teilen. Es zeigt einfach mein Hobby – und irgendwie auch meinen Fortschritt in Sachen Videoerstellung. Es geht um die 10 Fakten der Osteopathie. (hier gehts zum Video)

Ansonsten habe ich auf dem Tripp-Tipp-Blog ein schönes neues Plugin installiert. Plugins sind kleine ziemlich hilfreiche Zusatzmodule, die man zusätlich installieren kann. Das Neueste zeigt dir jetzt immer oberhalb eines neuen Beitrages, wie lange die Lesezeit ungefähr sein wird. Mein technischer Verstand hat leider nicht gereicht, den Codeschnipsel zu finden, wo ich „readingtime“ ins Deutsche übersetzen lassen kann. Aber ich denke, es geht auch so, oder?

Und es ist mir endlich gelungen – die Bezahlmethoden für die Yoga-Onlinevideos auszuweiten. War bisher die Bezahlung nur mit Paypal möglich, kann man die Online-Videos nun mit allen im Internet gängigen Bezahlvarianten kaufen. Ich habe lange nach einer Möglichkeit gesucht – und nun endlich eine gefunden. Bisher stehen 3 Videos zum Verkauf – wenn dich das interessiert, dann schau gerne mal rüber zum Shop.

Das war´s für heute – vielen Dank wie immer für dein Interesse und eine schöne Woche!

Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.