Was sind Mikroreisen?

Ich habe den Begriff Mikroreisen kreiert, weil sie verhältnismäßig kurz sind, in unserem Inneren stattfinden, weil sie klein sind einfach und dabei trotzdem Großes bewirken können. Wenn etwas Mikro ist, dann ist es wichtig, die Sinne zu schärfen, denn es ist zunächst fast nicht zu erkennen. Und darum geht es. Aufmerksam zu sein, in diesem Fall jedoch außschließlich auf und für sich.

Manchmal beginnt so eine Mikroreise ganz spontan, also ohne, dass wir sie planen müssen. Sie taucht als Alttagsgegebenheit auf. Das ist ein Geschenk. Die einzige Kunst liegt im Erkennen. Aber Du kannst Dir auch einfach eine kleine Reise vornehmen. Alles was Du dazu brauchst, ist ein wenig Stille. Stille in Dir und Stille im Äußeren. Ganz banal ausgedrückt, Fernseher aus und Handy abschalten.

Mikroreisen helfen uns, über uns zu lernen, genauso, als wären wir im echten Urlaub und würden die Gegend, ein Museum oder neue Artenvielfalt kennenlernen. Doch alles was wir auf solch einer kleinen Reise über unser Inneres lernen können, hat die Eigenschaft, sich zunächst zu verbergen. Unsere kindliche Neugier hilft uns, ins Verborgene zu schauen. Und genau diese kindliche Neugier ist es, die fast schon spielerisch meine Gedanken erweitert. Mehr Raum im Geist. Schönes Gefühl. Mehr Beweglichkeit im Geist. Mehr Möglichkeiten.

Und eins finde ich an Mikroreisen so besonders toll – sie sind einzigartig und in ihrer aktuellen Gestalt nicht reproduzierbar.

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.