Unterwegs auf den Straßen von Vietnam

Ein bewölktes Wochenende und auch ein paar Stunden Zeit haben mir gereicht, in den alten Filmschnipseln längst vergangener Urlaube zu kramen. Dabei bin ich auf unseren Urlaub in Vietnam 2013 gestoßen und weil wir so überaus fasziniert von der dortigen Verkehrssituation waren, haben wir hier und da einfach mal die Kamera hingehalten und gefilmt. Herausgekommen, klar, sind mopedverwackelte Filmchen. Aber und das ist der Punkt, dennoch konnte ich aus ihnen nun eine gesunde Mischung der Situation vor Ort erstellen. Mal die Metropole Saigon, mal allerletztes kleines Posemuckeldorf, mal Feldwege, Schlammwege, Holzbrücken über die würden wir hier in Deutschland nie und nimmer mit dem Moped rollen und durch einen Garten dürften wir gleich dreimal nicht. Dort geht alles und immer mit einem Lächeln. Faszinierend.

Doch was ist eigentlich das Besondere am Straßenverkehr von Vietnam?

  1. Nirgends habe ich je zuvor mehr Mopeds gesehen als dort.
  2. Wenn ich geordnetes Chaos beschreiben müsste, würde ich einfach Vietnam sagen, irgendwie läufts.
  3. Das Überqueren der Straßen wir teilweise zum Horrortrip. Es funktioniert folgendermaßen. Am besten schiebt man sich Schritt für Schritt langsam rüber, in der Regel fahren die vielen vielen Mopeds um einen drumherum. Leichter gesagt als getan. Einmal gingen mir und einer Freundin noch paar mehr Jahre zuvor dann die Nerven durch und wir sind leider doch kreischend zum Straßenrand zurückgerannt. Fakt ist – das langsame Laufen ist relativ sicher, die Mopedfahrer passen ziemlich gut auf. Das Zurückrennen ist ziemlich gefährlich, denn damit rechnen sie nicht. Ging also gerade noch mal gut für uns. Einen kleinen Eindruck von solch einer Situation bekommst du am Ende des Videos.
  4. Noch nie zuvor habe ich so viele Autos, Busse und Mopeds hupen hören. Als wir zurück in Deutschland waren, dachte ich, jemand hätte den Ton abgestellt, so leise fand ich es. Im Video filmen wir aus dem Bus raus – da bekommst du einen kleinen Eindruck des Originaltones.
  5. Positiv zu diesem Verkehrschaos hierbei muss ich anmerken, dass man in Vietnam rasendschnell von A nach B gefahren wird. Kaum habe ich die Idee irgendwo geäußert, schon bringt mich ein Moped zum Taxi. Das Taxis bringt mich dann zum Großraumtaxis und dieses wiederum bringt mich zum nächsten Bus, der mich dann letztendlich in die nächste Stadt bringt. Steige ich dort aus, stehen sofort die Mopedfahrer wieder bereit und würden mich überall hinfahren. Klar muss man sie teilweise sehr deutlich abwimmeln, aber hey, ist das nicht dennoch ein genialer Luxus? Das macht das Reisen in diesem Land unglaublich unbeschwert. Ma muss nix vorbuchen.

Doch eine Frage stellt sich mir gerade. Das Video, welches ich bei Youtube hochgeladen habe – ist etwas verwackelt – hat aber stabile Schrift, wenn ich es auf einem Laptop schaue. Auf einem mobilen Endgerät wackelt die Schrift, dafür sind die Bilder stabilisiert dargestellt. Warum? Ich hätte gern auf allen Geräten die Version mit der nichtwackelnden Schrift. Wie bekomme ich das hin? Bitte hinein damit in die Kommentare, bin unglaublich dankbar für eine Lösung.

 

Das könnte Dich auch interessieren

3 thoughts on “Unterwegs auf den Straßen von Vietnam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.