Kiezmacken in Berlin … was Dir auf einem Städtetrip in die Hauptstadt so widerfahren kann!

Marathon BrabuDu planst einen Kurztrip nach Berlin und möchtest die mehr oder weniger hochgelobten Sehenswürdigkeiten Fernsehturm, Dom, Rathaus, Goldelse, Bundestag, Hauptbahnhof und alle anderen Verdächtigen besichtigen?

Na dann mal los ….

Also wo und was Du so besichtigen kannst – das ist glaube ich im Internet und in Buchform tausendfach genannt. Doch was erwartet Dich in Berlin, womit Du womöglich nicht unbedingt gerechnet hättest? Halt Dich fest …. es geht los ….

0. …. hm. Kurztrip also …. überleg noch mal genau …. also ich würde sagen, unter einer Woche geht da gar nix.

1. …ok. Klar. Du landest nicht auf dem BER … das wissen wir ja nun.

2. …. Deine Fahrt geht bestimmt … von einem der beiden Flughäfen (Tegel oder Schönefeld) irgendwie auch mit der S-Bahn nach Mitte. Ja – unsere S-Bahn ist schon ein wenig in die Tage gekommen. Im Winter öffnet sich nicht unbedingt jede Tür und auf einen kurzen Spurt zur nächsten Tür solltest Du auch mit Reisegepäck mal vorbereitet sein. Nicht jede erscheint planmäßig, manche fallen einfach und das öfters übrigens aus und freundliche Durchsagen, die kein Tourist versteht werden sich dafür entschuldigen. Laufe einfach dem Hauptstrom der Berufstätigen hinterher – dann ist die Chance am Größten, dorthin zu kommen, wo Du eigentlich hin möchtest.

3. …magst Du Hunde? Fein – denn die laufen hier gern ohne Leine. Doch das ist noch nicht mal das Schlimmste …. die Häufchen … gib´ einfach acht auf die Häufchen.

4. …Du möchtest Dir ein Fahrrad ausleihen? Versuche ein Modell mit unplattbaren Reifen zu ergattern – soviel Glas auf Radwegen habe ich leider nirgends erlebt.

5 … eine Bratwurst am Kiosk? Nicht wundern … ein genuscheltes Senf oder Ketchup kaum verständlich wird selten im ganzen Satz angeboten. Wortkargheit, denn Großstädter haben einfach absolut so gar keine Zeit …. nicht persönlich nehmen.

6. ….Service? Kommt drauf an, wann und wo man sich so aufhält. Kann total umwerfende Momente geben doch nicht selten wird gemuffelt und gebrummelt, sodaß es fast schon wieder lustig ist. Ganz wichtig – es hat mir Dir nichts zu tun 🙂  …wenn man in Kabaretts Berliner dafür karikiert lachen sie sich schlapp, doch am Alltag ändert sich dadurch leider nicht unbedingt etwas.

7. …. wunderst Du Dich ab und an über den merkwürdigen Geruch? Immer wieder der Gleiche? Schau Dich mal um, ob der Boden Lüftungsschlitze hat – das ist die U-Bahn.

8. …viele Touristen sind überrascht, dass Berlin dann doch so so so  groß ist. Bereite Dich unbedingt gut vor, wo Du hin möchtest. Jeder Stadtteil funktioniert hier wie ein eigener Kosmos … manche Berliner fahren aus Ihrem Kiez fast nie raus.

9. …versuche als Fußgänger unbedingt den Radweg zu meiden. Es ist manchmal wirklich unglaublich, mit was für unverschämten Geschwindigkeiten die vermeintlichen Einheimischen auf Ihren Highspeeddrateseln daher kommen …. ohne Rücksicht auf Verluste …. selbstredend.

10. … ja – auch das ist traurige Wahrheit. Zuviel Müll und Pippiduft in Berlin. Sehr schade, wie ich finde. Das einzige, was dagegen hilft ist – bitte den eigenen Kram in die dafür vorgesehenen Behältnisse. So wie zu Hause eben auch.

…..und nun gute Fahrt – Berlin ist trotzdem oder gerade deshalb einzigartig – vielfältig und in jedem Fall mindestens eine Reise wert!

Als Teilnehmerin einer Blogparade mit dem Thema „Die besten Tipps für Städtetrips“ auf dem Blog von Sonja und Udo Weisner (www.jo-igele.de) hat es mir viel Spass gemacht, diesen kleinen nicht überzubewertenden Miniratgeber zu entwerfen. Obwohl ich hier seit 10 Jahren lebe, fühle ich mich doch ab und an auch wie eine Touristin und schäme mich dann einfach für diese kleinen Dinge …. die man Euch echten Touristen hier so zumutet 🙂 ….

 

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.