Ichenhausen – Nähe Legoland Günzburg

Winter in Ichenhausen

Winter in Ichenhausen

Sicherlich bei Weitem keine Weltstadt, doch lugt man hinter die Stadttore von Ichenhausen, entpuppt sich dieser kleine feine Ort mit seinen knapp 5,5 Tausend Einwohnern als medizinisch und touristisch oft angesteuerter Ort. Ichenhausen liegt in Schwaben, also in Bayern. Ganz in der Nähe von Günzburg und auch Ulm liegt mit 35km Entfernung ziemlich nah.

Mich führt eine Einladung zu einem 40. Geburtstag 600 km von Potsdam nach Süden. Gemütlich gefahren haben wir 5,5 Stunden gebraucht. A10 – A9 – A7 – A6 und A8, dann sind wir da. Bevor meine Freundin dort nicht wohnte, hatte ich Ichenhausen absolut nicht auf dem Schirm.

Im Nachhinein betrachtet finde ich das fast sträflich, befindet sich doch dort eine renommierte Klinik der m&i Gruppe. Speziell seit der Veröffentlichung der Rankingliste des Nachrichtenmagazins FOCUS ist klar, diese Klinik zählt zu den besten in Deutschland im Bereich Neurologie. Die Schwerpunkte und Spezialisierungen sind weit gefächert. So gibt es zum Beispiel das interdisziplinäre Schlaflabor, die Zertifizierung für Parkinson und auch ein Kopfschmerzzentrum. Da auch meine berufliche Laufbahn ihren Anfang in der Neurologie nahm, freue ich mich besonders über den Wissenszugewinn.

Für Legofans gibt es ganz in der Nähe, nämlich in Günzburg das Legoland Deutschland. 55 Millionen der bekannten kleinen Plastikteilchen wurden verbaut um einzigartige Erlebniswelten für Kinder im Alter von 2-12 zu schaffen. Irre. Kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, was sich da für eine Dimension ergibt. Wer borgt mir ein Kind, damit ich da mal rein kann? Warst du schon mal da? Mich würde ja wirklich interessieren, wie es da drinnen so abläuft. Ist es schrill? Ist es bunt? Ist es laut?  Schreib mir gern einen Kommentar.

Wenn ich mal mehr Zeit dort verbringe, werde ich mir sicherlich den Keltenpfad anschauen. Auf einem Wanderpfad kann man  ein nachgebautes Keltengehöft besichtigen. Ebenfalls wird eine Lauschtour als App für´s Handy angeboten. Sicherlich auch spannend. Immer wieder bin ich überrascht, was relativ unbekannte kleine Orte alles zu bieten haben.

Wir jedenfalls haben durch diesen Geburtstag sehr aufgeschlossene und vor allem sehr aktive Leute aus der Nähe und auch von weiter weg kennengelernt. Die Improtheatergruppe „rezeptfrei“ gibt uns eine Kostprobe. Mehrere Darsteller improvisieren auf der Bühne Szenen, mit den Gedanken oder Worten, welche durch das Publikum zugerufen werden. Wir haben schallend gelacht. Und auch die Gründerin des Vereins – Palayam, Dorfschule in Indien ist anwesend. Wenn du dich für die Bildung von indischen Kindern engagieren möchtest, dann schau doch mal auf deren Seite. Später löffeln wir andächtig unser Essen, während gleich 2 Frauen an unserem Tisch über ihre Ausbildung bei der Bundeswehr erzählen. Szenenpotpourri einer Party.

Bei schlappen Minus 12 Grad stapfen wir durch die Eigenheimsiedlung nach Hause in unsere Unterkunft. Frau Mayer von der Pension Angie sorgt mit Herz für das Wohlbefinden Ihrer Gäste. Von A-Z hat alles gestimmt. Das Preis-Leistungsverhältnis ist nicht zu toppen, wenn du also mal in der Nähe bist, hier schläft es sich gut.

Und am nächsten Morgen ist es sooooo kalt in Ichenhausen, dass sogar das Auto beschließt, wieder auszugehen. Während Marcus hinter der vereisten Scheibe kaum zu erkennen ist, stapfe ich noch kurz die Straße auf und ab, fotografiere die herrlich eisig verzierten Bäume und dann geht es zurück nach Potsdam.

Wieder hat ein graues Fleckchen auf der Landkarte Deutschlands ein Gesicht bekommen. Hast du eine Idee, wo ich als nächstes unbedingt hin muss? Dann schreibe mir gern einen Kommentar.

 

Das könnte Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.